A.S. King: DRECK — Vergrabene Geheimnisse

Dreck ver­birgt alles – vor allem die ver­dor­bene Wahrheit, die dro­ht, aus­ge­graben zu werden …

An der Spitze der Fam­i­lie Hem­mings ste­ht ein reich­es Ehep­aar – alte knau­serige Bauern aus ein­er amerikanis­chen, weißen Vorstadt. Sie ver­wehren ihren eige­nen Nachkom­men das Ver­mö­gen, das sie zu Lebzeit­en anhäuften.
Aber nicht nur Kartof­feln schlu­gen auf ihrer Farm Wurzeln, son­dern auch Hass, Neid und Rassismus.

Amy Sarig King gehört laut der New York Times im Bere­ich der Jugendlit­er­atur zu den besten zeit­genös­sis­chen Autoren. Dreck wurde aus­geze­ich­net mit dem Michael L. Printz Award.
Der Roman ist ein Leseer­leb­nis, nicht ein­fach, aber her­aus­fordernd. A. S. King: »Das Buch soll unan­genehm sein. Ich würde mich ja dafür entschuldigen, aber es tut mir nicht leid.«

Kirkus:
 »Ungewöhn­liche, herzzer­reißende Geschichte, med­i­ta­tiv und unglaublich originell.«

Los Ange­les Times: »King zwingt die Leser effek­tiv dazu, sich mit der unbe­que­men Real­ität der amerikanis­chen Gesellschaft auseinanderzusetzen.«

Bookandfilmglobe.com: »Auch wenn in diesem Buch schreck­liche Dinge passieren, erzählt King den­noch eine Geschichte der Hoffnung.«

Über­set­zung: Petra Huber und Karin Will

Fes­ta Verlag