Steve Robinson: In der Blutlinie (Ein genealogischer Kriminalroman 1)

Zwei­hun­dert Jahre ist es her, seit eine königstreue Fam­i­lie nach dem amerikanis­chen Unab­hängigkeit­skrieg das Land ver­lassen hat und dabei schein­bar spur­los ver­schwun­den ist. Der amerikanis­che Ahnen­forsch­er Jef­fer­son Tayte soll der Sache nachge­hen. Doch bald wird offen­sichtlich, dass ihm ein eiskalter Killer auf den Fersen ist, der ihn daran hin­dern will.

Bei Taytes Nach­forschun­gen geht es um die tragis­che Geschichte ein­er jun­gen Kornin, einen Fed­erkas­ten und um die Aufdeck­ung eines dun­klen Geheimniss­es, das ihn, so hofft er, zu der gesucht­en Fam­i­lie führen wird. Das Prob­lem ist nur, dass auch ein ander­er nach diesen Antworten sucht – und der schreckt dabei vor keinem Mit­tel zurück.

Bei seinem Helden, dem Ahnen­forsch­er Jef­fer­son Tayte, diente Steve Robin­son die eigene Fam­i­liengeschichte als Inspi­ra­tion. Der tal­en­tierte Schrift­steller und Wahl-Lon­don­er, der sein erstes Werk als Sechzehn­jähriger veröf­fentlichte, inter­essierte sich stets dafür, was sein Groß­vater müt­ter­lich­er­seits für ein Men­sch war. Für Robin­son ist das Schreiben wie auch die Ahnen­forschung Pas­sion — eine Lei­den­schaft, die sich in seinem Werk nieder­schlägt. Über seine Web­site www.steve-robinson.me und sein Blog www.ancestryauthor.blogspot.com kann man mit dem Autor Kon­takt aufnehmen.

Ama­zon­Cross­ing

Seite 18 von 24« Erste...10...1617181920...Letzte »