Mayte Uceda: Alicia und die Unwahrscheinlichkeit der Liebe

Wie wahrschein­lich ist es, dass man zweimal im Leben der großen Liebe begeg­net? 

»Eine zweite Chance – eine, die wirk­lich funk­tion­iert – gibt es nur im Film oder in Büch­ern.«

Nach dem frühen Tod ihres Mannes erbt die vierzigjährige Ali­cia ein mal­lorquinis­ches Weingut und einen Hund. Das Prob­lem ist nur: Ali­cia hat keine Ahnung vom Weinan­bau. Und erst recht nicht von Hun­den. Sechs Jahre später ist das Weingut bankrott, und der Hund zeigt Ali­cia immer noch die kalte Schul­ter. Ali­cia fühlt sich unendlich ein­sam. Da tritt Mar­co in ihr Leben: jung, attrak­tiv und Agrarin­ge­nieur. Und er inter­essiert sich eben­so für Ali­cia wie sie für ihn. Doch Ali­cia ist mis­strauisch. Zwar ver­ste­ht sie nicht viel von Wahrschein­lichkeit­srech­nung, aber dass Mar­co zu gut ist, um wahr zu sein, wird ihr schnell klar. Und tat­säch­lich ver­heim­licht er ihr etwas …

Mayte Uceda: Alicia und die Unwahrscheinlichkeit der Liebe

 Mayte Uce­da wurde 1967 in Asturien, Nordspanien geboren. Sie veröf­fentlichte bere­its mehrere Romane. Nach­dem sie einige Jahre in Madrid lebte, wohnt sie heute mit Mann und Sohn wieder in Asturien, in einem malerischen kleinen Fis­cher­dorf. Neben der Schrift­stellerei malt und musiziert sie lei­den­schaftlich gern. »Ali­cia und die Unwahrschein­lichkeit der Liebe« ist ihr erster Roman bei Piper.

Piper Ver­lag

Comments are Disabled