Angélica Gorodischer: Kalpa Imperial — Das größte Imperium, das es nie gegeben hat

Kalpa Impe­r­i­al – der impe­ri­ale Krake. Das Imperi­um, das immer wieder neu entste­ht, wächst, in bluti­gen Bürg­erkriegen wieder zer­fällt. Dessen Geschichte ständig neu erzählt wird von den Herrsch­ern, den Geschicht­en­erzäh­lern, den ein­fachen Men­schen. Das sich wan­delt wie das Geschlecht manch­er sein­er Bürg­er, die mal unter­drück­te sind und dann wieder Rebellen.

Die argen­tinis­che Meis­terin der Phan­tastik, Angéli­ca Gorodis­ch­er, hält mit ihrem episo­den­haften Roman unser­er eige­nen Welt den Spiegel vor, in der nichts so ist, wie es scheint, und die Wahrheit immer im Auge des Betra­chters liegt.


»Die kom­plexe Geschichte eines erfun­de­nen Lan­des … erin­nert an Nabokov mit den zahlre­ichen frem­dar­ti­gen Details, aus denen Erzäh­lun­gen entste­hen, die real­is­tisch und verträumt zugle­ich wirken.«

TIME OUT NEW YORK

»Es ist immer schwierig eine begeis­terte Rezen­sion auf den Punkt zu brin­gen, ohne redun­dante Phrasen. Deshalb sage ich nur, lesen Sie unbe­d­ingt dieses Buch.«

LOCUS

Cover: Angélica Gorodischer: Kalpa Imperial

Angéli­ca Gorodis­ch­er, 1928 geboren, wurde 2011 für ihr Lebenswerk mit dem World Fan­ta­sy Award aus­geze­ich­net. Die Autorin der Saga Kalpa Impe­r­i­al — 1001 Nacht auf Argen­tinisch und doch ein kos­mopoli­tis­ches Schriftwerk über den poli­tis­chen Ter­ror des 20. Jahrhun­derts -, ist überzeugt davon, dass die Vorstel­lung, die Welt sei ein großes Buch, als mys­tisch-sym­metrisches und gle­ichzeit­ig demokratis­ches Pro­jekt auszule­gen ist. Keine Seite, die zu viel wäre in diesem Buch.

Golkon­da Ver­lag

Comments are Disabled